Weideführung und Einsatz geeigneter Maschinen senken Kosten

Artenreichtum im Kulturland: Halbtrockenrasen

von

Foto: Julia Schenkenberger

Sie entstanden meist parallel zur Dreifelderwirtschaft im Mittelalter: die Trespen-Halbtrockenrasen. Hauptsächlich Schafe und Ziegen, seltener auch Rinder und anderes Vieh wurden auf meist hängige, kalkreiche Flächen abseits der Siedlungen gebracht, um dort zu weiden. Nachts wurde das Vieh dann auf dem Brachfeld des Dreifelder-Turnus gepfercht, damit es dort abkotete. So gelang es, die Nährstoffe des Ackerlands für eine erneute Einsaat wieder anzureichern.
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 01/2017 .