Informeller Sport, Erholung und Industriekultur am Mainufer

Der grüne Frankfurter Osten

von ,

Foto: Stadt Frankfurt am Main/Rainer Vollweiter

Rund um den Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) boomt das Frankfurter Ostend: Wo ehemals Gebrauchtwagenhändler, Industriebrachen, leerstehende Gebäude und Fabriken das Bild beherrschten, entsteht durch geschickte Weichenstellung in der Stadtpolitik ein zukunftsweisendes Stadtquartier zum Wohnen, Arbeiten und Erholen. Nach der Räumung weitläufiger Areale des Osthafens, die früher als Umschlagplatz für Kohle und bis 2003 für Altmetalle und Schrott dienten, entbrannten hitzige Debatten um die künftige Nutzung dieser gut erschlossenen,...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 10/2013 .