Schweiz

Erhebliche Potenziale für städtische Grünräume liegen brach

Die Potenziale für städtische Grünräume in der Schweiz werden noch viel zu wenig genutzt. Zu diesem Ergebnis kommt die Fachtagung Grünflächenmanagement, die Anfang November in Zürich stattfand. Foto: Mechthild Klett

Die Potenziale für städtische Grünräume werden viel zu wenig genutzt. Dazu fehlt es vielerorts an Bewusstsein, Wertschätzung und finanziellen Mitteln. Dies war das Fazit der diesjährigen Fachtagung Grünflächenmanagement an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZHAW, über Labels und Zertifikate für städtisches Grün. Das neu lancierte Label Grünstadt Schweiz liefert einen wichtigen Beitrag, um diese Potenziale einer nachhaltigen, biodiversitätsfördernden Entwicklung öffentlicher Grünräume besser auszuschöpfen.

Möglichkeiten der Zertifizierungvon Grünraumqualitäten

Die Fachtagung am 3. November in Wädenswil stand unter dem Titel "Ausgezeichnetes Grün!" und zeigte anhand konkreter Anwendungsbeispiele etablierte und neue Labels und Zertifizierungssysteme zur Nachhaltigkeit städtischen Grüns. Rund 230 Teilnehmende aus kommunalen Verwaltungen und der Privatwirtschaft interessierten sich für die Möglichkeiten der Zertifizierung von Grünraumqualitäten und welchen Beitrag öffentliche Grünräume, Parkanlagen, Firmenareale und Privatgärten an lebenswerte und biodiverse Städte leisten.

Gabriella Silvestri, Vize-Sektionschefin des Bundesamts für Umwelt (BAFU), stellte fest, dass, obwohl die Biodiversität im Siedlungsraum eine wichtige Rolle spielt und entscheidend zur Lebensqualität der Bevölkerung beiträgt, das ökologische Potenzial von Grünflächen in Siedlungen, Städten und Agglomerationen nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft wird - weder auf öffentlichem noch auf privatem Grund. Labels für besondere Leistungen und biodiversitätsfreundliches Handeln förderten Bewusstsein, Motivation und die zwingend benötigte, verstärkte Einbindung der Biodiversität in relevante Entscheidungsprozesse. Die nächste Fachtagung Grünflächenmanagement findet am 2. November 2017 statt.

Dokumentation zur Tagung: www. zhaw.ch/iunr/freiraummanagement

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 12/2016 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=407++321++352++237&no_cache=1