Spielraumentwicklung als partizipativer Prozess

von

Foto: Stadt Reutlingen

Spielen und Bewegen sind grundlegend für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Das ist allgemein bekannt und das weiß auch die Kommunalpolitik. Und so zählt auch die Einweihung neuer oder umgestalteter Spielräume zu den ausgesprochen angenehmen Aufgaben gemeinderätlichen Daseins. Gleichwohl spiegelt der Alltag der kommunalen Planungsfachleute diese Bedeutung nicht unbedingt wider. Rahmenbedingungen sind vielerorts eng begrenzte Budgets, hohe Anforderungen bei der Verkehrssicherung einhergehend mit einem entsprechenden...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 05/2016 .