Urban Gardening als Impuls für die Wiener Grünraumplanung?

von ,

Foto: Gartenploylog

Wie in anderen Städten auch ist in Wien seit einigen Jahren ein gestiegenes Interesse am urbanen Gärtnern festzustellen. Während es für einige eine Alternative zum schwer zugänglichen Schrebergarten darstellt, verbinden andere damit die Artikulation von Bedürfnissen und Ansprüchen, die das Potenzial besitzen, den Begriff des öffentlichen Raums zu erneuern.Im vorliegenden Artikel ordnen wir jene lokalen Interventionen und Bewegungen, die den öffentlichen Raum für ihre Tätigkeiten beanspruchen, dem Kontext des emanzipatorischen Urbanismus zu....
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 12/2015 .