Vom Boulevard zur Straßenwüste und wieder zurück

von

Im Jahr 1957 waren die Neandertaler wieder aufgetaucht, mitten in der Stadt. Sie ließen sich nur mit Mühe vertreiben, indem man die Bürgersteige schmaler machte, wo sie sich mit der Kraft der eigenen Füße fortbewegten. "Neandertaler", so titulierte der damalige Berliner Bausenator die Gruppe der Fußgänger, die sich dem Bau der autogerechten Stadt allein durch ihre Existenz in den Weg stellten. Die westdeutschen Städte, das hochsubventionierte Berlin voran, sollten mit einem Netz von Stadtautobahnen überzogen werden. Platz schaffte der...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 02/2016 .