Architektur

Arata Isozaki erhält den Pritzker-Preis

Foto: Hisao Suzuki, Pritzker Architecture Prize

Der japanische Architekt, Stadtplaner und Theoretiker Arata Isozaki hat den Pritzker-Preis 2019 erhalten. Der Preis gilt als weltweit höchste Auszeichnung in der Architektur und ist mit 10 000 US-Dollar dotiert. Isozaki sei ein wirklich "internationaler Architekt". Er wiederhole niemals den "status quo" und trotze "stilistischen Kategorisierungen", hob die Jury in ihrer Begründung hervor. Der 1931 geborene Japaner gilt als Visionär unter seinen Zeitgenossen und als Vermittler zwischen den Architekturstilen in Ost und West. Er sei einer der...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 04/2019 .