Berliner Baumforum: Branche steht in Verantwortung

Der Landschaftsarchitekt Thomas Amtage gab Hinweise zur richtigen Anwendung der ZTV-Baumpflege. Foto: Ines Lauzat, Pro Baum

Der Klimawandel bedroht unsere Stadtbäume und die Branche ist mehr denn je in der Verantwortung, wirksame Lösungen zu finden: Darüber waren sich alle einig, auf dem 16. Berliner Baumforum. Rund 100 Teilnehmer kamen Ende September ins Institut für Biologie der Freien Universität Berlin (FU).

Bereits bei der Begrüßung forderte Prof. Dr. Julien Bachelier von der FU energisch einen Forschungsausbau und eine "Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis". "Wir brauchen eine bessere Kommunikation zwischen allen Akteuren", so Bachelier. Oft seien gerade die Fragen aus der Praxis, die Bedenken sowie die wertvollen Erfahrungen vor Ort, die Türöffner für eine wissenschaftliche Lösung.

Als Forum für den Austausch nehmen gerade die Baumforen einen wichtigen Stellenwert ein und fordern zur gemeinsamen Diskussion, sagte der Moderator des Forums Dr. Manfred Forstreuter. Er wies darauf hin, dass das Interesse an den Baumforen deutschlandweit steige. Der Veranstalter, d.b.g. Datenbankgesellschaft aus Falkensee, ermöglichte daher schon seit einiger Zeit eine unkomplizierte und kostenfreie Onlineregistrierung und Teilnehmerverwaltung für ihre Baumforen.

Stefan Even von der niederländischen Firma Plant Health Cure berichtete in seinem Vortrag "Die Interaktion von Wurzeln und Boden besser verstehen" von seinen Erfahrungen zur Bodenverbesserung. Mit im Gepäck hatte er einen Film über Bodengesundheit. Der Vortrag war ein klares Bekenntnis gegen Kunstdünger und Spritzmittel. Falsches Düngen und Überdüngung zerstören weltweit die Böden, so Even. Dabei könne man mit der Verbesserung des Bodens und der Bodenumgebung, mit natürlichem Dünger, mit Pflanzenstärkung und mit ausreichender Wasserversorgung den Boden revitalisieren, damit Wurzeln und Pflanzen gedeihen und Stressphasen besser tolerieren.

Der Landschaftsarchitekt Thomas Amtage gab in seinem Referat Hinweise zur richtigen Anwendung der ZTV-Baumpflege. Die "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Baumpflege" sind seit vielen Jahren das Standardwerk der Baumpflege. Mit der letzten Überarbeitung der ZTV-Baumpflege wurde, neben den inhaltlichen Änderungen, vor allem die Struktur der ZTV an die geltenden Vorschriften zur Regelwerksgebung angepasst. Das bedeutet, dass manche Formulierung nicht mehr an der gewohnten Stelle steht, so Amtage. Jedoch seien keine Hinweise entfallen. Es erfolgte vielmehr eine klare Trennung zwischen Hinweisen und Vertragstext. "Im Wesentlichen bedeutet das, dass die Hinweise wie Baumpflegearbeiten auszuschreiben sind, nun im Abschnitt 0 beschrieben werden, während die Hinweise zur Art der Ausführung weiterhin im Abschnitt 3 dargestellt werden", erklärte Amtage.

ILa

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Pro Baum 04/2019 .

ProBaum Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=5&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=407++661++424&no_cache=1

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=5&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=407++661++424&no_cache=1

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=407++661++424&no_cache=1