Vom gestalterischen Potenzial des Werkstoffs

Beton als vertikaler Lebensraum für Pflanzen

von

Foto: Lucas Büscher

In unseren heutigen Städten werden bauliche Verdichtung, die Auswirkungen des Klimawandels und Luftverschmutzung als Probleme angesehen, denen man mit einer Ausweitung und Qualifizierung von Freiräumen begegnen kann. Allerdings sind die Flächenressourcen ebenso beschränkt wie die finanziellen Ressourcen der Kommunen und ergeben so einen Bedarf nach Begrünungskonzepten und -techniken, die auf diese Einschränkungen planerisch und technisch qualitätsvoll reagieren können.Ein flächensparender Baustein ist die vertikale und bodenungebundene...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 05/2018 .