Beitrag für eine nachhaltige urbane Kulturlandschaft in der Metropole Ruhr

Biomassenutzung im Emscher Landschaftspark

von ,

Fotos und Abbildungen: Bianca Porath und Hans-Peter Rohler

Der Anspruch einer nachhaltigen, urbanen Kulturlandschaft lässt sich nicht zum Null-Tarif einlösen. Er muss als politisches Ziel in der Region verankert werden. Die energetische Nutzung der ohnehin anfallenden Biomasse aus der Grünflächen- und Landschaftspflege kann dabei eine angemessene Bewirtschaftung und Pflege der urbanen Kulturlandschaft mit einer CO2-neutralen Energieproduktion vor Ort verbinden und somit helfen, die Ziele der Freiraumplanung und des Naturschutzes nachhaltig abzusichern.Unter dem Stichwort "Ernte statt Pflege" wurde in...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 08/2014 .