Vollelektrischer Radlader

Bis zu fünf Stunden Arbeitszeit unter Volllast

Die Leistungsparameter des WL20e entsprechen denen des dieselbetriebenen Modells und werden in einigen Punkten, wie im Bereich der Kipplast, sogar übertroffen. Foto: Wacker Neuson

Auf der demopark stellt Wacker Neuson gemeinsam mit der Schwestermarke Kramer, Produkte und Lösungen aus, die Unternehmen im Garten- und Landschaftsbau sowie Kommunen den Arbeitsalltag erleichtern, unter anderem den akkubetriebenen Radlader WL20e mit einem Schaufelinhalt von 0,2 Kubikmetern.

Das Modell ist mit einer hochwertigen AGM-Batterie ("Absorbent Glass Mat") verfügbar, die sich durch eine besonders einfache Handhabung und geringen Wartungsaufwand auszeichnet. Ein wesentlicher Vorteil der neuen Radlader-Generation: Dank eines "Onboard"-Ladegeräts mit 230 Volt, das in die Maschine integriert wurde, kann die Batterie nun mit einem Kabel an jeder Steckdose aufgeladen werden. Das erleichtert den Betrieb des Radladers im Baustellenalltag. Flexible Zwischenladungen sind durch höhere Leistungsströme und eine verbesserte Leistungsaufnahme effizienter geworden. Zudem ist die Batterie nahezu wartungsfrei.

Die Leistungsparameter des vollelektrisch angetriebenen Radladers WL20e entsprechen denen des dieselbetriebenen Modells und werden in einigen Punkten, wie im Bereich der Kipplast, sogar übertroffen. Ist der Akku des Radladers vollständig aufgeladen, ist ein Arbeitseinsatz von bis zu fünf Stunden unter Volllast möglich. Mit einer Betriebskostenersparnis von rund 40 Prozent über die Lebensdauer der Maschine bietet der Elektroradlader zudem wirtschaftliche Vorteile.

Mit einer Höhe von 2,25 Meter und einer Breite von etwas über einem Meter sind niedrige und schmale Durchfahrten sowie der Transport auf einem Anhänger für den Radlader kein Problem. Müssen allerdings sehr niedrige Durchfahrtshöhen unter zwei Meter passiert werden, ist das Fahrerschutzdach zu hoch. Wacker Neuson bietet bereits seit einigen Jahren das klappbare Fahrerschutzdach EPS (Easy Protection System) an, das mit wenigen Handgriffen für eine geringe Durchfahrtshöhe vorbereitet wird. Noch komfortabler ist EPS Plus, ein hydraulisch absenkbares Fahrerschutzdach, das der Fahrer vom Sitz aus bedienen kann. Insbesondere wenn wiederholt niedrige Durchfahrten passiert werden müssen, führt die Option zu einer enormen Zeiteinsparung. EPS Plus wird für die Radlader WL20e und WL20 angeboten.

Stand: A-107

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 06/2017 .

Stadt+Grün Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++130&no_cache=1

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++130&no_cache=1