Pflasterklinker

Blindenleitsystem aus gebranntem Ton

Die Oberflächenstruktur der Blindenleitstreifen und Aufmerksamkeitsfelder ist sowohl mit einem Blindenstock ertastbar als auch mit den Füßen erkennbar. Foto: Wienerberger

Alle Menschen wollen und sollen sich selbstständig auf Straßen, Plätzen, Bahnhöfen und an Haltestellen bewegen und orientieren - ganz unabhängig davon, ob sie kurzfristig oder auf Dauer körperlich eingeschränkt sind. Bodenindikatoren als taktile Leitsysteme sollten deshalb zur barrierefreien Pflichtausstattung öffentlicher Freiflächen gehören. Wichtig ist dabei, dass sich alle Leitstreifen und -flächen mit zwei verschiedenen Sinnen wahrnehmen lassen. Im Falle der Penter-Blindenleitklinker sind dies aufgrund des Farbkontrasts der Sehsinn sowie der Tastsinn. Die Oberflächenstruktur der Leitstreifen und Aufmerksamkeitsfelder ist sowohl mit einem Blindenstock ertastbar als auch mit den Füßen erkennbar. Denn die Bodenindikatoren werden mit ihrer Basis bündig zur Oberkante des Umgebungsbelags eingesetzt, Noppen beziehungsweise Rippen stehen über. Während die Rippenklinker die Richtung angeben, werden Aufmerksamkeitsfelder mit genoppter Oberfläche dort eingesetzt, wo vor einem Hindernis gewarnt, ein Richtungswechsel oder eine Einstiegszone an Haltestellen markiert werden soll.

Planer können die Blindenleitklinker von Wienerberger mit dem umfangreichen Pflasterklinkersortiment kombinieren. Dieses bietet mehr als 50 Sorten in unterschiedlichen Farben und Verlegemöglichkeiten. Die Gestaltungsmöglichkeiten barrierefreier öffentlicher Flächen sind dadurch vielfältig; auch dank der Möglichkeit, die Klinker analog zur übrigen Fläche gebunden oder ungebunden zu verlegen.

Gefertigt werden die keramischen Blindenleitklinker in der Manufaktur Buchwäldchen. Die Noppenklinker werden - Stück für Stück - per Hand geformt mit Hilfe einer Gipsform. Die Rippensteine werden mit Hilfe einer kleinen Manufakturpresse hergestellt. Ein spezielles Mundstück erzeugt das Rippenbild; die Leitklinker können dabei in einem Strang geformt werden. Die Leitklinker sind langlebig, farbecht sowie rutsch- und trittfest. Außerdem sind sie beständig gegen Witterungs- und Umwelteinflüsse wie Schmutz und chemische Belastungen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 08/2018 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=253&no_cache=1