Stadtmöbel

Brücke verbindet Südinsel mit Parkfriedhof Ohlsdorf

Die Wiederherstellung der Südinsel ist Teil des Entwicklungs- und Sanierungsprojekts Ohlsdorf 2050. Die Revitalisierungspläne wurden vom Landschaftsarchitekten Ando Yoo erstellt. Foto: Jutta Yoo

Kleinere Brücken gehören ebenso zum Stadtmobiliar wie Bänke, Beschilderungen und Abfallbehälter. Sie können den öffentlichen Raum aufwerten und neue Wege schaffen. So geschehen im Hamburgischen Ohlsdorf, wo die Südinsel des größten nicht-militärischen Parkfriedhofs der Welt nun wieder begehbar ist.

Der größte nicht-militärische Friedhof der Welt beeindruckt mit folgenden Fakten: 230 Friedhofsgärtner, über 100 verschiedene Nadel- und Laubbaumarten, zwölf Kapellen, 17 Kilometer an befestigten Wegen und zwei Buslinien, 800 Statuen und Reliefs und 6000 Grabmonumente, insgesamt etwa 256 000 Gräber und seit der Gründung 1,4 Millionen Bestattungen. 1877 wurde der Friedhof Ohlsdorf - damals noch außerhalb der Stadtgrenzen von Hamburg - eingeweiht. Der westliche, von Wilhelm Cordes entworfene Teil dieses Parkfriedhofs zeichnet sich durch seine romantische Landschaftsgestaltung mit Teichen und verschlungenen Hauptwegen aus. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Park unter der Leitung des damaligen Friedhofsdirektors und Landschaftsarchitekten Otto Linne erweitert. Der östliche, rationeller und geometrischer gestaltete Teil des Parks wurde 1930 fertiggestellt. Da der Park inzwischen völlig von der Stadt umgeben ist, ist eine weitere Expansion nicht möglich.

Mit schwerem Gerät wird die Brücke an die richtige Stelle platziert. Foto: Ando Yoo

Das Deck der leicht gewölbten Brücke besteht aus nachhaltigen Hartholzbalken, die mit Antirutschstreifen versehen sind. Foto: Jutta Yoo

? Konturen der Südinsel wieder sichtbar

Gleich hinter dem Verwaltungsgebäude des Friedhofs befindet sich der Südteich und darin liegt die Südinsel. Im Laufe der Jahre war diese Insel von Rhododendron- und Rosensträuchern überwuchert worden und nicht länger zugänglich. In den Entwürfen von Wilhelm Cordes befand sich die Insel auf der Achse vom Rosengarten zum Hauptweg in der Nähe des Eingangs. Der Rosengarten ist eine der Hauptattraktionen des Parks - bepflanzt mit alten Rosensorten, wie sie zur Zeit der Griechen und Römer und in den Klöstern des Mittelalters gezüchtet wurden. Die überwucherte Insel behinderte den Ausblick auf den monumentalen Rosengarten, der Teil des Denkmals ist, das zu Ehren des Landschaftsarchitekten und Friedhofsdirektors Wilhelm Cordes errichtet wurde. Dank der kürzlich durchgeführten Sanierungsarbeiten, die in der Ausgabe 08-2022 Stadt+Grün ausführlich vorgestellt werden, sind die Konturen der Insel nun wieder sichtbar. Durch die Installation einer neuen Brücke ist die Insel wieder ein begehbarer Bestandteil des größten Parkfriedhofs der Welt. Die Wiederherstellung der Südinsel ist Teil des Entwicklungs- und Sanierungsprojekts Ohlsdorf 2050. Die Revitalisierungspläne wurden vom Landschaftsarchitekten Ando Yoo erstellt.

Die 12 Meter lange Branches Brücke von Streetlife ist mit einem Geländer aus "Ästen" versehen, die aus Corten-Stahlstrips bestehen, eine abstrahierende Darstellung der Natur, die an die unregelmäßigen Holzstämme und Äste der historischen Knüppelbrücken erinnert. Foto: Jutta Yoo

? Mit Geländer aus "Ästen" gestaltet

Aus dem Archiv des Museums Ohlsdorfer Friedhof geht hervor, dass sich an der Stelle der neuen Brücke wohl zunächst Holzbrücken mit Knüppelgeländern befanden. Später wurden diese durch schmiedeeiserne Brücken im dekorativen, von der Natur inspirierten Jugendstil ersetzt. Die 12 Meter lange Branches Brücke des Stadtmöbel-Herstellers Streetlife ist mit einem Geländer aus "Ästen" versehen, die aus Corten-Stahlstrips bestehen, eine abstrahierende Darstellung der Natur, die an die unregelmäßigen Holzstämme und Äste der historischen Knüppelbrücken erinnert. Das Deck der leicht gewölbten Brücke besteht aus nachhaltigen Hartholzbalken, die mit Antirutschstreifen versehen sind. Die warmen Brauntöne des Brückengeländers aus Cortenstahl sorgen dafür, dass sich die Brücke auf ganz natürliche Weise in die Umgebung einfügt.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 07/2022 .

Stadt+Grün Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=535++272++622&no_cache=1

Gärtnermeister (m/w/d) bzw. Gartenbautechniker..., Stadt Osterholz-Scharmbeck  ansehen
Sachgebietsleiter*in für Baumpflege, Erlangen  ansehen
Leitung des Planungs- und Naturschutzamtes..., Osterholz  ansehen
Landschaftsplaner oder Landschaftsökologen (m/w/d), Leinfelden-Echterdingen  ansehen
Gärtnermeister (m/w/d) bzw. Gartenbautechniker..., Osterholz-Scharmbeck  ansehen
Sachgebietsleitung Untere Naturschutzbehörde für..., Düsseldorf  ansehen
Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=535++272++622&no_cache=1

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=535++272++622&no_cache=1