Kombination von Ansaaten und Gehölzen im urbanen Raum

Coppicing als Beitrag zur Biodiversitätsförderung

von

Foto: Sebastian Hobmeier

Das "Auf-Stock-Setzen" von Gehölzen ist eine gängige Praxis zur Pflege von Hecken und niederwaldartigen Beständen in der Kulturlandschaft. Dabei handelt es sich um das regelmäßige Kappen stockausschlagfähiger Gehölze in Bodennähe, das auch gestalterisch eingesetzt werden kann, da die Gehölze auf diese Form des Rückschnitts mit einem verstärkten, mehrstämmigen Wiederaustrieb und einer Intensivierung der Färbung der Rinde, des Laubs, des Austriebs und einer Vergrößerung der Blätter reagieren. Bestimmte Gehölze eignen sich dafür besonders und...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2020 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=31++221++606&no_cache=1