Das Lager im Dorf lassen. Das KZ Neuengamme in der lokalen Erinnerung

"Was sich auf den ersten Blick als herkömmliche kleine Studie ankündigt, entpuppt sich als eine sehr ungewöhnliche und zugleich als eine im selbst gesteckten Rahmen aufschlussreiche Analyse. Die Autorin ist selbst in Neuengamme, ihrem Ort der Untersuchung, aufgewachsen, und zu den 17 interviewten Einwohnern gehören ihre eigene Mutter und die beiden Großmütter. Dieser sehr persönliche Zugang hat Gesa Anne Trojan nicht den Blick verstellt, sondern wohl eher einige Türen geöffnet, um sich einer Erinnerung zu nähern, die die Befragten wohl am...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2014 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=342&no_cache=1