Natur wird inklusiv und in einem gesellschaftlichen Prozess gestaltet

Die Stadt der Zukunft ist grün

von

Abbildung: NOHNIK Architektur und Landschaften

Das Verhältnis zwischen Mensch und Natur ist flüssig, dynamisch. Lange wurde die Natur als gefährlich und fürchterlich betrachtet. Die Wildnis wurde ausgeschlossen von unserem Leben. Aber schrittweise haben wir die Natur kultiviert und der Garten gilt als Metapher für die gezähmte Natur. Eine gepflegte Wildnis - diese Form der Natur lassen wir in unser Leben.Aber im Laufe der Zeit haben wir die Natur wieder zunehmend für uns entdeckt. In den vergangenen Jahrhunderten und Jahrzehnten haben wir die Natur mehr und mehr industrialisiert. Lange...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 04/2020 .