Thermophile Saumgesellschaften zur Begrünung urbaner Extremstandorte

Die Steppenheide als Vorbild

von

Fotos: Fachgebiet Landschaftsbau, Landschaftsmanagement und Vegetationsentwicklung

Im urbanen Raum sind oftmals Restflächen zu finden, die aufgrund der Bebauung trockene und warme Standortverhältnisse aufweisen. Diese Flächen wurden in der Vergangenheit oft mit Bodendeckern bepflanzt, deren ökologischer und praktischer Wert jedoch in Frage gestellt wurde. So ist von den vielen Cotoneasterpflanzungen der 1980er Jahre nicht mehr viel zu sehen. Wie daher an der bis zu 50 Jahre währenden Diskussion der ökonomischen Extensivierung von Pflanzungen im öffentlichen Grün aufgrund leerer Kassen zu ersehen ist, sind diese Restflächen...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 08/2014 .