Laubbläser

Düsenturbinen-Technologie ermöglicht maximalen Luftstrom

Der leistungsfähige und bürstenlose E-Motor läuft nahezu vibrationsfrei und das flexible Balgrohr erlaubt hohe Flexibilität beim Arbeiten. Foto: Ego

Der Akku-Gartengeräte-Spezialist Ego präsentiert pünktlich vor der Herbstzeit zwei neue Akku-Laubbläser, die den Vergleich mit benzinbetriebenen Geräten nicht scheuen müssen, im Gegenteil. Das Top-Modell ist der rückentragbare Laubbläser LB6000E. Dank der Jet-Turbinen-Technologie schafft er eine Luftleistung von bis zu 1020 Kubikmeter in der Stunde (im Turbo-Boost-Modus) und bläst mit bis zu 19 Newton selbst schwerere Liegenschaften souverän ins Aus. Und das deutlich leiser als Benzingeräte, weniger wartungsintensiv sowie zudem komplett abgasfrei. Das ergonomische Design ermöglicht zudem eine sehr einfache Bedienung.

Die Ego-Entwickler konstruierten ihren rückentragbaren Laubbläser so, dass er auch über einen längeren Zeitraum ermüdungsfrei eingesetzt werden kann. Die Traglast verteilt sich dank des ergonomischen Tragegurt-Systems vor allem auf die Hüfte und entlastet so Schultern und Arme.

Der leistungsfähige und bürstenlose E-Motor läuft dabei nahezu vibrationsfrei und das flexible Balgrohr erlaubt hohe Flexibilität beim Arbeiten. Die Leistung lässt sich stufenlos und feinfühlig über den Kontrollhebel dosieren, mit einem Fünf-Ampere-Stunden-Akku ergeben sich Laufzeiten von bis zu zwei Stunden. Und natürlich sind alle handgeführten Ego-Akkus mit dem LB6000E kompatibel.

Der ebenfalls neue Laubbläser LB5750E steht in Sachen Leistung dem rückentragbaren Kollegen in kaum etwas nach. Ist er mit einer beschleunigten Luftmenge von bis zu 977 Kubikmeter in der Stunde und 18 Newton Kraft doch einer der stärksten handgeführten Laubbläser auf dem Markt. Selbst noch so haftfreudiges Laub verliert bei Luftgeschwindigkeiten von bis zu 212 Kilometer in der Stunde. Der LB5750E kommt ebenfalls mit all den feinen Technik-Features wie der rückentragbare Laubbläser, bietet sich aber dank des kompakten, handlichen Designs eher an, wenn es verwinkelt und eng zugeht. Die Energie liefert wie bei allen Ego Power+ Geräten der Arc-Lithium-56-Volt-Akku, den es in fünf verschiedenen Kapazitätsgrößen gibt (2,0/4,0/5,0/6,0/7,5 Ah). Das bogenförmige Design sorgt dank der vergrößerten Oberfläche für maximale Kühlung - alle Zellen werden von der kühlenden Umgebungsluft "umspült". Im Gegensatz zu herkömmlichen, quaderförmigen Akkus, wo Zellen eng gebündelt verpackt sind und damit schnell überhitzen und abschalten, leitet das patentierte Arc-Design die Wärme effektiver ab.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2017 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=476++319++424++221&no_cache=1