Klangkonzepte

Edelstahl mit den Händen zum Klingen bringen

Das Babel Drum besticht durch klare und langanhaltende Töne. Um es zu spielen, sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Foto: Percussion Play/Lappset

Sind Musikinstrumente zugleich für Draußen konzipiert und auch ohne Vorkenntnisse harmonisch spielbar, erfüllen sie alle Kriterien, die wichtig sind, um eine Begegnungsstätte voller (Spiel-)Freude, Leben und Kreativität zu schaffen. Die Freiluft-Musikinstrumente von Lappset sind für alle konzipiert. Vorwiegend pentatonische Tonleitern - also ganze Töne - sorgen für harmonische Klänge, egal wie und wo die einzelnen Instrumente angeschlagen werden. Aus beständigen Materialien gebaut, trotzen sie der Witterung und sind in allen Jahreszeiten einsetzbar.

Die Babel Drum ist ein sehr junges Instrument, das 2007 von Dennis Havlena erfunden wurde. Inspiriert hat Havlena ein "Hang", das ebenfalls aus zwei zusammengesetzten Halbkugeln besteht. Statt gehämmerter Klangfelder, sind bei dem Babel Drum jedoch Zungen in der oberen Halbschale ausgesägt, die die Töne erzeugen.

Das Babel Drum, auch Steel Tongue Drum genannt, hat sich seitdem immer weiter etabliert. Instrumentenbauer haben es in ihr Portfolio aufgenommen. Der Klang besticht durch klare und langanhaltende Töne; zu bespielen ist das Instrument ganz einfach mit Händen und Fingern. Zudem sind keine Vorkenntnisse erforderlich, um den Edelstahl zum Klingen zu bringen.

Lappset bietet die Babel Drum zur festen Installation in zwei Größen an. Die große Babel Drum "Big Boss" umfasst eine ganze Tonleiter in G-Dur. Die kleinere Version "Bambini" umfasst fünf Töne der C-Dur-Tonleiter (Pentatonisch).

Ob Solo oder im Ensemble gespielt, ist die Babel Drum eine melodische Bereicherung für den Außenbereich.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 07/2018 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=450++61&no_cache=1