Unter der GrasNarbe

Freiraumgestaltungen während der NS-Diktatur

Vergessen erleichtert das Leben, wenn es um unangenehme Tatsachen geht. Man lässt Gras darüber wachsen - sinnbildlich und auch in der Realität. Wie viele Orte und Dinge hat die Natur nicht im Laufe der Zeit "liebevoll" zugedeckt und damit der Erinnerung entzogen. Aus den Augen aus dem Sinn.Zu den Anlagen und Orten, die nur zu gerne der Natur überlassen wurden und werden, gehört das bauliche und grüne Erbe der NS-Diktatur. Mit ihnen beschäftigt sich das Buch "Unter der GrasNarbe", das mit seinem Titel das Thema der gleichnamigen Tagung im März...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 04/2016 .