Tagung: 75 Jahre Höhenpark Killesberg

Gartenschau - Gedenkstätte - Gartendenkmal

Vom Höhenpark Killesberg in Stuttgart wurden jüdische Bürger in die Konzentrationslager deportiert. Hieran erinnert diese Stele. Foto: CC BY 2.5

Am 18. und 19. September 2014 findet die Tagung "Gartenschau - Gedenkstätte - Gartendenkmal. 75 Jahre Höhenpark Killesberg" im Stadtarchiv Stuttgart stattfindet. Es referieren am 18. 9. 2014 Prof. Dr. Stefanie Hennecke, Kassel: Volkspark oder Gartenschau? Der Killesberg im Kontext der Entwicklung bürgerlicher Parkanlagen bis 1945. Dr. Roland Müller, Stuttgart: Gartenschau und Sammellager. Eine stadtgeschichtliche Verortung. Dipl.-Ing. Axel Zutz, Berlin: Die 3. Reichsgartenschau Stuttgart als Kristallisationspunkt der Grünen Moderne unter den Bedingungen des Nationalsozialismus? Der Beitrag Hermann Matterns. Prof. Dr. Joachim Wolschke-Bulmahn, Hannover: Nationalsozialismus und Landschaftsarchitektur - Karrieren, Konzepte, Ideologie.

Am 19. 9. 2014 referieren Prof. Alfons Elfgang, Weil der Stadt: Höhenpark Killesberg als Gartendenkmal-Vergangenheit gewinnt kollektive Präsenz durch Schutz und Pflege. Dipl.-Ing. Christof Luz Stuttgart: Planen und Bauen im und mit dem Denkmal. Vorhaben zur IGA Stuttgart 1993. Dipl.-Ing. Volker Schirner/Dipl.-Ing. Walter Wagner, Stuttgart: Stand und Perspektiven für die Parkanlage Killesberg sowie Dr. Maria Christina Zopff, Schwäbisch-Gmünd: Einführung in die Jubiläumsausstellung "75 Jahre Höhenpark Killesberg" im Foyer des Stadtarchivs Stuttgart. Um Anmeldung bis zum 12. September per E-Mail unter stadtarchiv@stuttgart.de wird gebeten.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2014 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=261++492++336&no_cache=1