Eine Hintergrunddarstellung über die Probleme im Schienenverkehr in Deutschland nach den Herbststürmen "Xavier" und "Herwart" im Oktober dieses Jahres

Geschichte der Vegetationskontrolle bei der Eisenbahn

Fotos: Fotolia

Zu Dampflokzeiten war die Vegetationskontrolle entlang der Bahnstrecken wichtig für die Betriebssicherheit: Funkenflug der Dampfloks, aber auch von Klotzbremsen, konnte in trockenen Jahreszeiten Wald- oder Böschungsbrände verursachen. Deshalb gab es baumfreie Brandschutzstreifen entlang der Bahn, die zudem gemäht oder beweidet werden mussten, um trockenes Gras als möglichen "Brandbeschleuniger" nicht entstehen zu lassen.Für die Bahnen war es auf Dauer wirtschaftlicher, die Flächen entlang von Bahnstrecken nicht von Bahnarbeitern mähen zu...
Mit einem Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Pro Baum 04/2017 .