Neue Gartenkultur in der Türkei nach Ausrufung der Republik

Gestaltung der "Kulturparkanlage" der Stadt Izmir

von

Abb.: Atasoy 2005, S. 158, Abb. 186; (Orginalbild im Archiv des Topkap? Palastmuseums)

Izmir, die drittgrößte Stadt der Türkei, war seit Jahrhunderten aufgrund ihrer geografischen Lage – sie kontrollierte wertvolle Gebiete Westanatoliens – von strategischer Bedeutung. Besonders im 17. und 19. Jahrhundert kam es zu starken Veränderungen in der städtischen Struktur Izmirs.Der Wendepunkt in der historischen Entwicklung nach dem Ersten Weltkrieg war die Besatzung der Stadt durch die Griechen. Mit dem Befreiungskrieg wurde die dreieinhalbjährige Besatzung durch die Griechen im Jahr 1922 beendet. Beim Abzug der griechischen Truppen und...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 10/2020 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=622++527++92&no_cache=1