Radlader

Gut geeignet für schwere Lasten

Der 6680 Z ist einer der Neuen im Schäffer-Baumaschinenprogramm. Er punktet mit einer komfortablen Kabine und einem ausgereiften Antriebskonzept. Foto: Schäffer

Drei neue Radlader mit Z-Kinematik und einem Schaufelinhalt von 0,8 bis 1,2 Kubikmeter gehören zum aktuellen Baumaschinenprogramm, das die Schäffer Maschinenfabrik GmbH auf der GaLaBau in Nürnberg vorstellt. Der 6680 Z ist einer von ihnen. Er bringt 5100 Kilogramm auf die Waage und wurde mit einer Kipplast von 3325 Kilogramm für hohe Anforderungen im GaLaBau, im Baugewerbe und in der Industrie konstruiert. Der neue Lader wird von einem 55 Kilowatt (75 PS) starken Deutz-Turbodieselmotor der neuesten Generation angetrieben und entspricht der Abgasnorm IIIB. Zum Einsatz kommt ein Diesel-Oxidationskatalysator, der einen wartungsaufwändigen Diesel-Partikelfilter überflüssig macht. Da alle Komponenten des hydrostatischen Antriebes aufeinander abgestimmt sind, wird der Kraftstoff sparsam und effektiv in Leistung umgesetzt. Die maximale Fahrgeschwindigkeit beträgt optional bis zu 35 Stundenkilometer, so dass auch überbetriebliche Einsätze erledigt werden können. Das wartungsfreie Knickgelenk macht den Lader äußerst wendig. Ergebnis ist ein innerer Wenderadius von gerade einmal 1,75 Meter - gute Voraussetzung für den Einsatz in engen Umgebungen. Das Be- und Entladen von Lkw stellt für den 6680 Z keine große Hürde da. Eine Palette kann er auf eine Höhe von 3,22 Meter heben, sein Schaufeldrehpunkt liegt bei 3,40 Meter.

Bei der Kabine handelt es sich um eine "SCV"-Kabine (Silence/Comfort/View). Der Vorteil: Die Maschine setzt in ihrer Klasse neue Maßstäbe in Sachen Fahrergonomie, Platzangebot und Rundumsicht. Optional ist auch eine hohe Ausführung lieferbar, die dem Fahrer eine noch bessere Übersicht ermöglicht. Seine hohen Schubkräfte erreicht der Lader durch ein ausgereiftes Antriebskonzept. Neben stabil konstruierten Achsen beinhaltet das High-Traction-Force-Antriebssystem (HTF) auch eine leistungsfähige Verstellpumpe mit einem hohen Betriebsdruck und damit verbessertem Wirkungsgrad. Die pendelnd aufgehängte Hinterachse sorgt zudem für gute Bodenpassung und Standfestigkeit - und das auch in unwegsamen Gelände.

Halle 7, Stand 130

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2016 .

Stadt+Grün Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++210++169++195&no_cache=1

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++210++169++195&no_cache=1