Neben Trockenheit sind nun auch Spätfrostschäden zu beachten

IGA Metropole Ruhr 2027 – Gehölze im Klimawandel

von ,

Foto: Horst Fischer

Städte und Menschen in Deutschland werden mit gravierenden Veränderungen durch den Klimawandel rechnen müssen. So wird bis zur Mitte des Jahrhunderts die Gefahr von Hochwasser einerseits oder Hitzewellen und Trockenperioden andererseits stark zunehmen. Scheinbar gegensätzliche Nebeneffekte wie zunehmende Spätfrostschäden oder indirekte Folgen wie neue Schädlinge ergänzen das Szenario. Insbesondere die Ballungsräume wie zum Beispiel das Rhein-Ruhr- Gebiet müssen sich auf vermehrte Extremwetterereignisse und ihre Folgen einstellen. Das Unwetter...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 04/2022 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=465++11++268++424++221++699&no_cache=1