16. Architektur Biennale 2018 in Venedig

Irische Architektinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara Kuratorinnen

Die Irischen Architektinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara werden als Kuratorinnen die 16. Architektur-Biennale 2018 in Venedig leiten. Bekannt geworden sind sie für ihre Arbeiten in Grafton Architects, deren Mitbegründer sie 1977 waren. Im Jahr 2002 waren erstmals auf der Biennale vertreten. Im Jahr 2012 gewannen sie hier den Silbernen Löwen für Ihre Umgestaltung des Campus der UTEC University in Lima, Peru. Im vergangenen Jahr waren sie unter dem Titel "The Physics of Culture" vertreten.

Farrell und McNamara entwarfen und bauten mehrere Schulen und Universitätsgebäude meist in Dublin aber auch in Mailand für die Università Bocconi, die School of Economics in Toulouse und das Institut Mines Telecom Campus in Saclay, Paris. Schließlich wurden Farrel und McNamara ausgewählt, um ein neues Fakultätsgebäude für die London School of Economics und Political Science (LSE) in Holborn, London zu entwerfen.

Die Firma wurde mehrfach von der Architectural Association of Ireland ausgezeichnet. Im Jahr 2008 gewann sie den World Building of the Year Award für die Gestaltung des neuen Gebäudes für die Università Bocconi in Mailand und wurde Finalist für den Sterling-Preis für die University of Limerick Medical School und Student Accommodation. Weitere Preise waren 2016 der Eröffnungs-RIBA International Award, 2015 der Jane Drew Award und den Irish Design Institute President's Award im Jahr 2016. Die 16. Internationale Architekturausstellung läuft vom 26. Mai bis 25. November 2018.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 02/2017 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=60&no_cache=1