Beleuchtung

Klare Formensprache für repräsentative Umgebungen

Konus-Leuchten finden sich am Uferweg, der vorbei am Bundeskanzleramt führt. Das Modell wurde zudem im Park rund um das Bundespräsidenten-Dreieck installiert. Foto: Lunux

Das Modell Konus vom Leuchtenhersteller Lunux wurde im Park rund um das Bundespräsidenten-Dreieck installiert. Weitere Konus-Leuchten finden sich am Uferweg, der vom Park bis zum Bundespresseamt vorbei am Bundeskanzleramt führt. Auch werden heute sämtliche Wege hinter dem Bundeskanzleramt und der Schweizer Botschaft in Richtung Spreeufer mit der Leuchte beleuchtet, die ein modernes und dekoratives Design hat. Die klare Formensprache, welche mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet wurde, passt sich hervorragend in die Architektur des Regierungsviertels und das Landschaftsbild ein. Konus wird sehr gerne für repräsentative, architektonische Umgebungen eingesetzt. Die Leuchte wird als Mastaufsatzleuchte auf einem 120 Millimeter Aluminiumsystemmast eingesetzt. Die Pulverbeschichtung wirkt edel und passt hervorragend zur Optik des konisch geformten Leuchten-Kopfes. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Konus auf einem Standardmast mit einem 76 Millimeter Zopfdurchmesser zu montieren.

Lunux ist ein Lichtspezialist für professionelle Innen- und Außenbeleuchtung mit Sitz in Laatzen bei Hannover. Das Unternehmen beschäftigt rund 150 Mitarbeiter. Produziert wird hauptsächlich im niedersächsischen Laatzen. Ein kleiner Teil der Produktion ist nach Budweis in Tschechien ausgelagert. Lunux ist seit 2016 aus der Traditionsmarke Hellux und dem Technologieführer Hella Industries entstanden und Teil der Wünsche Group. Das Unternehmen vereint Technologie-Know-how aus der Automobilbranche mit Designkompetenz. Besonderer Fokus liegt auf modernsten LED-Technologien und innovativen sowie flexiblen Lösungsansätzen. Diese entwickelt der Hersteller für vielfältigste Bereiche und Branchen wie Stadt-, Architektur-, Industrie- oder Bahnlicht sowie für Tankstellen-, Parkhäuser-, Hafen- und Schleusenbeleuchtung. Dabei reicht das Angebotsspektrum von individuell entwickelten Beleuchtungssystemen über Serienfertigungen bis hin zu dekorativen Leuchten oder Module für öffentliche Räume, Handel, Logistik sowie Industrie.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 02/2018 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=275&no_cache=1