In sieben Bundesländern ist der Lebensraum schon gefährdet

Leben am Fluss - die Flatter-Ulme (Teil 2)

von

Foto: Renate Scheer

"Weil der Fluss um so schneller wird und den Damm und den Grund um so mehr zernagt und zerstört, je gerader er ist, deshalb ist es nötig, solche Flüsse entweder stark zu verbreitern oder sie durch viele Windungen zu schicken oder sie in viele Zweige zu teilen." Leonardo da Vinci (1452-1519), Maler und IngenieurSeit Urzeiten siedeln Menschen in Flussnähe, fast ebenso lang bemühen sie sich, die Auswirkungen schwankender Wasserstände zu mindern: Nach und nach wurden erste Deiche angelegt und die Wälder der Flussauen gerodet, um fruchtbare...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 07/2019 .