Am Bahnhofsareal zählt nicht nur Funktionalität, sondern auch Prestige

Macht und Ökonomie - symbolische Aufladung im Raum

von

Foto: Ulli Fetzer

Theoretische GrundlagenDer vorliegende Beitrag betrachtet die Landschaften des Großprojekts Stuttgart 21 (S 21) aus der Perspektive kritischer Geographie in Anschluss an Bourdieu. Dies bedeutet, dass soziale Macht- und Herrschaftsverhältnisse im Zusammenhang mit den räumlich-landschaftlichen Prozessen im Zentrum stehen werden. Der Soziologe Pierre Bourdieu thematisierte in seinem Werk verschiedentlich, inwieweit symbolische Aufladungen sozialer Positionen im physischen Raum zum Ausdruck kommen (Fröhlich und Rehbein 2014, S. 223).Zunächst...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 06/2021 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=632++631&no_cache=1