Der Nationalpark Eifel schützt seltene Tiere und Pflanzen

Mindestens 75 Prozent Wildnis bis 2034

von

Foto: Andreas Pardey

Am 1. Januar 2004 wurde mit dem Nationalpark Eifel der erste und bisher einzige nordrhein-westfälische Nationalpark eröffnet. Vorausgegangen war ein zweijähriger Planungsmarathon, der durch die Ankündigung des Belgischen Königreiches ausgelöst worden war, den vom belgischen Militär auf deutschem Boden betriebenen Truppenübungsplatz Camp Vogelsang aufzugeben. In einer Machbarkeitsstudie der damaligen Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten NRW wurde vorgeschlagen, neben der zirka 3400 Hektar umfassenden Truppenübungsplatzfläche...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 12/2018 .