Betonsteine

Mit Cortenstahl Flächen akzentuieren

"Die Herausforderung war, den Beton rosten zu lassen", sagt Produktentwickler Andreas Brunkhorst. Das Ergebnis des Produktionsverfahrens ist Ferro Concrete. Foto: braun-steine

Cortenstahl verbindet zwei gegensätzliche Eigenschaften: Er ist rustikal und doch edel. Wind und Wetter ausgesetzt, entfaltet das Material im Außenraum sein ganzes Potenzial. Bisher hatte Cortenstahl in Form von Fassaden, Sichtschutz- und Bauelementen vor allem die Senkrechte erobert. Mit Ferro Concrete bringt braun-steine das Material jetzt in die Ebene. Damit lassen sich Flächen gestalten und akzentuieren.

Normalerweise schützt der Betonmantel beim Stahlbeton die Bewehrung vor Rost. "Die Herausforderung war, den Beton rosten zu lassen", sagt Andreas Brunkhorst, Produktentwickler bei braun-steine. Das Ergebnis des patentierten Produktionsverfahrens ist Ferro Concrete, den es in den Maßen 45 mal 15 Zentimeter und 60 mal 30 Zentimeter gibt. Seine Oberfläche entwickelt sich vom metallischen Braunton zur ästhetischen Rostpatina, die jeden Stein einzigartig macht und besonders gut mit den Produkten der neuen Greige-Kollektion harmoniert.

Die Oberfläche ist mit der Beschichtung Clean Save 3D veredelt. In trockenem Zustand behält der Stein seine natürliche Anmutung und ist dennoch dank dünner Mikroschichten im Materialgefüge vor Verschmutzungen besser geschützt. Eine zusätzliche Imprägnierung ist jederzeit möglich.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 04/2018 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=253&no_cache=1

Mehr aus: