Mitgliederversammlung des GALK e. V. 2017

GALK-Präsident Götz Stehr eröffnete die Mitgliederversammlung mit einem besonderen Dank an die vielen Mitwirkenden in den Arbeitskreisen. Insbesondere im Weißbuchprozess der Bundesregierung hatte sich der GALK e. V. mit zahlreichen Aktivitäten und Stellungnahmen eingebracht, die intensiv durch den AK Stadtentwicklung vorbereitet und begleitet wurden. Die Mitwirkung erstreckte sich auch auf die Beteiligung an der Veröffentlichung "Urbane grüne Infrastruktur" des Bundesamtes für Naturschutz (BfN). Diese wurde auf der durch den AK Landschaftsplanung gemeinsam mit dem Bundesverband Beruflicher Naturschutz e. V. im Mai in Leipzig organisierten Fachtagung "Natur in der Stadt" vorgestellt. Der Präsident und alle Mitglieder nutzten die Gelegenheit für einen ausdrücklichen und herzlichen Dank an Helmut Kern für dessen langjährige und äußert erfolgreiche Leitung des AK Landschaftsplanung, die er mit seinem Ausscheiden aus dem Dienst in Karlsruhe Ende des Jahres ebenfalls beenden wird.

Mit dem Ziel die zahlreichen Aktivitäten des GALK e. V. weiter zu stärken, fällte die Mitgliederversammlung die Entscheidung zur Erweiterung des Präsidiums um eine/n weiteren Vize Präsidenten/in und wählte anschließend den 45-jährigen Axel Raue aus Osnabrück einstimmig in diese Position.

Auf großes Interesse stießen die Berichte aus den Arbeitskreisen. So kündigte die Arbeitskreisleiterin Organisation und Betriebswirtschaft, Michaela Maurer, in Kürze ein Positionspapier zum Grünflächenmanagement an. Bernd Kanert berichtete als Mitglied des AK Ausbildung am Beispiel des Berliner Bezirksamtes Neukölln und machte deutlich, dass insbesondere eine fundierte Gärtnerausbildung wesentlich für eine erfolgreiche Grünflächenverwaltung ist. Zum Thema Friedhöfe stellte Carmen Dams die aktuellen Neuerungen zur Friedhofsentwicklung in Saarbrücken vor, die deren Parkcharakter künftig deutlich stärker in den Fokus rücken wird. Begleitet von einer intensiven Diskussion berichtete Klaus Hoppe für die Landesgruppe Hamburg schließlich über den "Naturcent" als eine Art "ökologischen Finanzausgleich". Ein besonderer Dank der Mitglieder galt Felix Guhl für seinen Bericht zu den aktuellen Entwicklungen aus der Vereinigung Schweizerischer Stadtgärtnereien und Gartenbauämter. Zum AK Spielen in der Stadt siehe Personalie Seite 59. GALK e. V.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 08/2017 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=341&no_cache=1