Turmkombination

Motorik spielerisch fördern

Die Turmkombination Basel von espas lädt zum Spielen ein und schult nebenbei die Motorik. Foto: espas

Bewegung ist für die kindliche Entwicklung von großer Bedeutung - in motorischer Hinsicht ebenso wie für die Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins. Das Tempo, in dem sie sich ihre motorischen Fähigkeiten aneignen, bestimmen sie selbst. Manche lassen sich dabei viel Zeit, andere stürzen sich förmlich auf jede neue Herausforderung. Mit Hilfe der selbstgemachten Erfahrungen können Kinder dann einschätzen, welche Bewegungen sie bereits beherrschen und wo sie an ihre Grenzen gelangen. Im Laufe der Zeit werden die Kinder dann immer sicherer und geschickter.

Voraussetzung dafür ist, dass Kinder vielfältige Bewegungsangebote erhalten. Spielgeräte zur Schulung des Gleichgewichtsinns und der Koordination beispielsweise machen Kinder neugierig und motivieren sie zum Ausprobieren. Dabei merken sie gar nicht, dass das Klettern und Balancieren spielerisch ihre motorischen Fähigkeiten schult.

Wichtig ist, dass das Spielgerät den Kindern viel Spaß verspricht und eine motorische Herausforderung darstellt. Ein Turm, den die Kinder über Treppenstufen erreichen, um von der Plattform oben hinunterzublicken, wird schnell langweilig. Ganz anders die Turmkombination Basel von espas, die über eine Netz- und eine Kletterwand erklommen werden kann. Hier tasten sich die Kinder an ihre Grenzen heran und können ihre Kletterfertigkeiten trainieren. Dabei sammeln sie nicht nur Bewegungserfahrungen, sondern haben auch jede Menge Spielspaß.

Neben dem Training der Motorik bietet die Turmkombination den Kindern viel Raum, um ihre Fantasie auszuleben. Die beiden Türme sind durch eine bewegliche Hängebrücke verbunden und laden zu Rollenspielen ein. Ob Ritter oder Pirat, Prinzessin oder Seeräuberbraut, alle nutzen die Plattformen gerne als Rückzugsort mit gutem Überblick. Wenn das Spiel es erfordert, landen die Kinder in Sekundenschnelle über die Stange oder die Rutsche wieder am Boden und können dort in das Geschehen eingreifen.

Die Turmkombination Basel Alu ist langlebig und unverwüstlich. Alle Elemente werden von espas im eigenen Werk in Kassel produziert. Während die Pfosten aus Aluminium bestehen, sind die Podestböden aus Melaminharz gefertigt. Die Dächer und Rutschen aus Polyethylen werden in der hauseigenen Rotationsschmelzanlage hergestellt und sind zu 100 Prozent recycelbar. Werden sie nicht mehr benötigt, können sie zerschreddert, eingeschmolzen und wiederverwendet werden. Das schont die Umwelt und spart Kosten.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 11/2017 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=61&no_cache=1