Kinderlärm

Nachbar gegen lärmende Seilbahn

Foto: Rolf van Melis, pixelio.de

Nachdem eine 30 Meter lange Seilbahn auf einem Kinderspielplatz in Betrieb genommen worden war, verlangte ein Nachbar die Minimierung des ihn störenden Lärms. Er berief sich für seinen Anspruch auf die Landesbauordnung, was allerdings nicht in Frage kam. Von der Seilbahn gingen für den Nachbarn keine unzumutbaren Lärmbelästigungen aus.Für die Beurteilung der Zumutbarkeit des Lärms war von § 22 Bundesimmissionsschutzgesetz auszugehen. Danach sind schädliche Umwelteinwirkungen zu verhindern, soweit sie nach dem Stand der Technik vermeidbar sind;...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 05/2013 .