Der Zentralfriedhof Wien – eine lebendige Totenstadt

Nekropole mit Glanz

von

Foto: Wikimedia, Peter Gugerell

Die heutige Republik Österreich, insbesondere Wien verströmt noch immer die Atmosphäre des früheren Kaiserreichs. Die 1918 nach dem Ersten Weltkrieg untergegangene Donaumonarchie vermochte es, Prunk, Glanz und Gloria zu inszenieren, sogar weit über das Leben hinaus. Auch Tod und Bestattung wurden und werden noch heute prächtig begangen, vor allem auf dem Wiener Zentralfriedhof, der mit seinen Architekturen, axialen Wegesystemen und der schier unüberschaubaren Zahl von Grabstätten und Ehrengräbern für Musiker, Schriftsteller, Maler, Schauspieler...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 11/2020 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=59++30++94++92&no_cache=1