Räumliche Konsequenzen der Energiewende

Postfossile Landschaften gestalten

von

Abb.: David Kreis und Robert Thiel

Die im Juli 2011 vom deutschen Bundestag beschlossene Energiewende stieß anfangs auf große Zustimmung in der Bevölkerung, aber inzwischen droht diese breite Akzeptanz zu bröckeln. Mit der zunehmenden Ausweisung von Windenergie- und Solargebieten sowie der steigenden Anzahl an Genehmigungen von neuen Biogasanlagen kommt es vermehrt zu Spaltungen in Dorfgemeinschaften zwischen Befürwortern und Gegnern. Bürger, die sich auf eine unmittelbare Nachbarschaft mit den neuen Energieerzeugungsanlagen einrichten müssen, befürchten den Verlust von Wohn-...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 06/2013 .