Fahrzeugaufbau

Punktgenaue Wildkrautbekämpfung mit Kamera

Zum Befüllen des Wassertanks kann mithilfe einer Zufuhrpumpe das Wasser aus Oberflächengewässer entnommen werden. Foto: Waterkracht

Die Messepräsenz des niederländischen Unternehmens Waterkracht, Experte für chemiefreie Wildkrautbekämpfung, erstreckt sich über 60 Quadratmeter. Mit den WeedMaster-Modellen M, TM 221 und der Neuheit TC-Vision stellt die Firma einen Auszug aus seiner umfangreichen Produktpalette vor. Dabei ist der Fahrzeugaufbau WeedMaster TC-Vision die große Neuheit in Sachen chemiefreie Wildkrautbekämpfung. In seiner Größe variabel, ist das Gerät für die verschiedensten Trägerfahrzeuge geeignet. Auf der GaLaBau wird es ihn auf einem Knicklenker von Multihog zu sehen geben. Mit dem Kamerasystem Typ VDS an der Front erkennt der TC-Vision, wo sich auf einer abzufahrenden Fläche das störende Wildkraut befindet. Ausschließlich an diesen Stellen öffnet das Gerät seine Ventile und entlässt das konstant 98 Grad kochend heiße Wasser - auf diese Weise wird viel weniger davon verbraucht und auch der Arbeitsaufwand reduziert sich. Dadurch, dass der TC-Vision den Chlorophyll-Gehalt der Pflanzen detektiert, kann er zudem lebende von bereits abgestorbenen unterscheiden. Dies alles bewältigt das Gerät mit einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu fünf Kilometer pro Stunde.

Schon fast ein Klassiker in der Produktpalette von Waterkracht ist der WeedMaster M. Ausgestattet mit einem robusten Honda GX-Motor mit Elektrostart sowie der patentierten Kochend-Heißwasser-Technik, schafft der WeedMaster M eine Leistung von elf Litern pro Minute. Auch er hält dabei konstant die 98 Grad Wassertemperatur. Beim WeedMaster M haben Kunden die Möglichkeit, zwischen drei Wassertankgrößen zu wählen - 500, 800 oder 1000 Liter.

Drittes Ausstellungsmodell ist der WeedMaster TM 221. Die Heißwasser-Anlage ist auf einen Einachsanhänger aufgebaut, der mit einem glasfaserverstärkten Aufbau sowie wasserdicht lackierten und versiegelten Böden ausgestattet ist. Im Einsatz gegen Wildkraut erzielt das Gerät einen Arbeitsdruck von 200 bar bei einer Leistung von 21 Litern pro Minute.

> Halle 8, Stand 8-504

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2018 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=169++145&no_cache=1