IPM Essen 2017

Schwerpunkt auf Marketingstrategien und Trendprognosen

Die IPM Essen fokussiert in diesem Jahr mit Präsentationen und Live-Shows die Themen Marketing-Optimierung und kommende Floral- und Konsumtrends. Foto: Rainer Schimm

Vom 24. bis 27. Januar 2017 gastiert die globale grüne Branche wieder auf der Internationalen Pflanzenmesse Essen (IPM Essen). Die alljährlich stattfindende Weltleitmesse des Gartenbaus bildet auch im Jahre 2017 die gesamte Wertschöpfungskette der Pflanzenproduktion ab. Rund 1600 Aussteller aus 50 Ländern zeigen ihre Innovationen in den Bereichen Pflanzen, Technik, Floristik und Ausstattung. Somit positioniert sich die IPM erneut als kreatives Meet & Greet der internationalen Floristik-Szene.

Marketing-Techniken und Zielgruppengewinnung

Der Schwerpunkt des Rahmenprogramms liegt in diesem Jahr auf Marketing-Techniken und Zielgruppengewinnung. Die IPM Essen soll Floristen und Entscheider mit dem Rüstzeug für eine Umsatzsteigerung ausstatten. Um als Händler seine Zielgruppe zu erreichen, ist der Verkaufsort (Point of Sale/POS) von entscheidender Bedeutung. Diesem Umstand trägt die IPM 2017 durch POS-Präsentationen Rechnung, auf denen neue POS-Konzepte vorgestellt werden. Ideen zur richtigen Kundenansprache liefert der Trend-Hotspot des Fachverbands Deutscher Floristen (FDF). Zudem haben Floristen Gelegenheit, die Trends von morgen in den Live-Shows internationaler Floral-Designer wie Tamas Mezoffy (amtierender Europameister der Floristen) kennenzulernen. Das Angebot zu Trendprognosen wird abgerundet durch die Vorstellung der Konsumtrends 2017, die das Blumenbüro Holland ermittelt hat.

Die neue Sternprimel Jupiter von der Firma Volmary. Foto: IPM 2017

Breite Produktpalette und unzählige Neuheiten

Ein weiterer Kernaspekt der Messe ist es, Floristen und anderen Fachbesuchern Zugriff auf das aktuelle Branchensortiment zu bieten. So gibt es 2017 wieder eine breite Produktpalette an Floristenbedarf zu begutachten: Übertöpfe, Keramik, Korbwaren und Dekorationsartikel werden in den Hallen 4 und 6 zu finden sein. Der Bereich Pflanze wird schwerpunktmäßig in den Hallen 1 und 2 untergebracht. Das Neuheiten-Schaufenster des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) wird mit neuen Schnittblumen und Topfpflanzen in Halle 1A um die Aufmerksamkeit der Besucher buhlen. Die Landesverbände des FDF bieten an ihren Ständen eine Mitgliedsberatung an, die unter anderem Fragen zu den Themen Aus- und Weiterbildung beantworten wird.

Das detaillierte Programm wird in der offiziellen IPM-App für Android und iOs abrufbar sein. Weitere Informationen rund um den Messebesuch und Tickets unter: www.ipm-essen.de/weltleitmesse. hb

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 01/2017 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=210&no_cache=1