Pressbehälter

Solarbetriebener Abfallbehälter arbeitet autark

Mit einer Gesamtkapazität von bis zu 1200 Liter verarbeitet er das fünffache seines eigentlichen Fassungsvermögens. Foto: Nusser

Grillen im Park, unterwegs essen, etwas trinken auf öffentlichen Plätzen statt in der Kneipe - während das Aufkommen von Hausmüll mancherorts sogar sinkt, bereitet der moderne to go-Lifestyle den Kommunen größtes Kopfzerbrechen. Allein 28 000 Tonnen Abfall pro Jahr entstehen in Deutschland durch die Nutzung von Einwegbechern. Auf Berlins zentralen Plätzen ist die Straßenreinigung heutzutage bis zu dreimal, statt einmal, täglich unterwegs.

Die Firma Becke, die zur Nusser Gruppe gehört, hat darauf mit einer praktischen Einhausung für große 240 Liter Hausmülltonnen reagiert: dem Citybig. Etwas Besonderes ist nun die Einführung des solarbetriebenen Pressbehälters Citysolar von Finbin, der die 240 Liter darüber hinaus noch fünffach komprimiert. So können Städte und Gemeinden ihrem Anspruch, die Städte sauber zu halten auf wirtschaftliche Weise nachkommen. Selbstverständlich in der Hoffnung darauf, dass sich ihre Bürger durch die parallellaufenden Aufklärungskampagnen von nachhaltigeren Konsumgewohnheiten überzeugen.

Der Citysolar ist zwar nicht der erste seiner Art, aber dieser solarbetriebene, autark arbeitende Abfallbehälter hebt das Prinzip der in den Behälter integrierten Presse zur Komprimierung von Müll in eine neue Dimension: Mit einer Gesamtkapazität von bis zu 1200 Liter verarbeitet er das fünffache seines eigentlichen Fassungsvermögens. Angetrieben wird die Presse durch ein in das gewölbte Dach integrierte, von schlagfestem Polycarbonat abgedecktes, Photovoltaik-Modul.

Die Presse springt in regelmäßigen Abständen selbstständig an, wobei in diesen Intervallen die Mülleinwurfklappe automatisch verriegelt wird, um Nutzer vor Unfällen zu schützen. Das PV Modul ermöglicht zudem eine permanente Füllstandsmessung mit LED-Statussanzeige. Diese Daten können über die optionale Online Plattform Finbin Care beziehungsweise die dazugehörige Mobile App abgerufen werden.

Der eigentliche Sammelbehälter befindet sich innerhalb der aus verzinktem Stahlblech und Aluminium bestehenden Einhausung: eine übliche 240 Liter Hausmülltonne, die entsprechend schnell und einfach entnommen und von der regulären Müllabfuhr geleert werden kann.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 05/2020 .

Stadt+Grün Stellenmarkt

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=535++272&no_cache=1

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=535++272&no_cache=1