Artenschutz

Staudenpflanzungen für Nachhaltigkeit in der Stadt

Erfurter Mischung "Feuer & Flamme": Staudenmischpflanzungen leisten einen Beitrag zur Artenvielfalt und Sicherung der Biodiversität. Foto: Simonsen Freilagen

Der Rückgang der Artenvielfalt, ob Pflanzen oder Insekten, schreitet voran. Zunehmende bauliche Verdichtung, geschotterte Vorgärten und ausgeräumte Agrarlandschaften machen den Lebensraum für unsere Flora und Fauna immer kleiner. Um dem entgegenzuwirken, hat durchgeblueht.de die über 80 Staudenmischpflanzungen im Sortiment auf ihren Wert für Falter, Wild- und Honigbienen geprüft.

Seit 2008 bietet das Unternehmen Staudenmischpflanzungen an und entwickelt zusammen mit unabhängigen Forschungseinrichtungen stetig neue Konzepte für pflegeleichte, artenreiche und anwenderfreundliche Staudenpflanzungen. Mittlerweile wurden über 50 000 Quadratmeter verkauft und gepflanzt. Das entspricht etwa 400 000 Stauden. Im Sortiment sind mittlerweile über 80 verschiedene Staudenmischungen, von sonnigen bis hin zu schattigen Standorten und von großen Flächen bis zu Bepflanzungen für den Balkonkasten.

"Dass unsere Staudenmischungen bienenfreundlich sind, wissen wir natürlich, aber wir müssen es auch wissenschaftlich untermauern können", sagt Geschäftsführer und Gründer von durchgeblueht.de Michael Simonsen. Also hat das Unternehmen seine Mischungen sprichwörtlich auseinandergenommen und den Wert der einzelnen Pflanzen genauer untersucht. Die wertvollsten Mischungen für die bestäubenden Insekten finden sich im neuen Katalog.

Die 21 Pflanzkonzepte für große, mittlere und kleine Flächen sowie den Balkon enthalten über 75 Prozent Bienenweidepflanzen. Jede Bienenweide-Staudenmischung kann nach folgenden Maßgaben gewählt werden:

  1. Trachtband: Es zeigt den Zeitraum, in dem Nektar und Pollen von den Pflanzen der Mischung zur Verfügung gestellt wird, im Ereigniskalender.
  2. Schlüsselpflanzenfamilien: Sie geben prozentual den Anteil der enthaltenen Pflanzen an, die für Wildbienen und Tagfalter relevant sind.
  3. Einzelartenförderung: Die Wildbienen- und/oder Falterart, welche eine besondere Förderung durch die notwendigen Wirts- oder Nahrungspflanzen erhält, ist gesondert aufgeführt.

Mit einer Staudenmischpflanzung leisten Städte und Kommunen einen Beitrag zur Artenvielfalt und Sicherung der Biodiversität an Pflanzen- und Tierarten. Je größer und artenreicher die Staudenmischung ist, desto größer ist das Angebot für Wildbienen und andere bestäubenden Insekten. Aber auch mit kleinen Pflanzungen auf dem Balkon ist ein wertvoller Beitrag geleistet.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 05/2021 .

Stadt+Grün Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=31++257++221&no_cache=1

Ingenieur (m/w/d), Cloppenburg  ansehen
Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=31++257++221&no_cache=1

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=31++257++221&no_cache=1