Stadtmöbel

Theke für den dynamischen Austausch

Die Theke, reduziert in ihrer Form, spiegelt das Bild einer dynamischen Stadt wieder. Sie bietet eine Gelegenheit zur Zusammenkunft und Gespräch. Foto: Area

Wenn es ein Möbelstück gibt, das vermutlich in jedem Haushalt vorhanden ist, dann ist es der Sessel. Der Hersteller Area hat eine Reihe von Stadtmöbeln kreiert, die sich rund um dieses Objekt bewegen. Auch löst sich bei den Mobiliar-Reihen Antibes und Nice die Grenze zwischen Innen und Außen auf, da ihnen zudem ein Hocker und eine Theke zugefügt wurden. Gespiegelt wird durch dieses Mobiliar die Verbundenheit mit einem Prinzip, das heute für die Freiraumplanung unumgänglich geworden ist: das Vorfinden von Intimität und Komfort im öffentlichen Bereich, so wie man es von zu Hause kennt oder seinem Arbeitsumfeld.

Der Stuhl und die Bank Antibes sind abgestimmt auf die Anforderungen einer modernen Nutzung im öffentlichen Raum. Die Hocker und Hockerbänke Nice, entweder gruppiert oder mit anderen Modellen aus der Sitz-Reihe kombiniert, laden zum Austausch ein.

Die Theke, reduziert in ihrer Form, spiegelt das Bild einer dynamischen Stadt wider, in der es nicht mehr genügt, sich ausschließlich zu setzen: Sie bietet eine Gelegenheit zur Zusammenkunft und Gespräch und entspricht einem immer schneller verlaufenden und in Netzwerken eingebundenen Lebensrhythmus.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 08/2018 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=3&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=272&no_cache=1