Albaniens Hauptstadt: mit Betonromantik im Umbruch

Tirana, wo alles passieren kann

von

Foto: Alpinfo_eigenes Werk_CC BY-SA 3-0

Nach Tirana geht man nicht, um dort glücklich zu werden. Man muss schon glücklich sein, wenn man in Tirana ankommt" - sagte mir einmal ein guter Freund, der nahezu ein Jahrzehnt in Albanien verbracht hat. Und er hatte durchaus recht. Wenn jemand in Tirana, der Hauptstadt Albaniens den osmanischen Charme einer Balkanmetropole sucht, wird arg enttäuscht sein. Anstelle dessen erwartet einen Mussolini-Klassizismus, Betonromantik, und trotzige Postostblock-Modernität, die sich vor einer palmenbestückten, mediterranen Kulisse inszenieren. Schönheit...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2022 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=426++409++408++241++194&no_cache=1