Zur Erhaltung eines baukulturellen Erbes in Vorarlberg

Trockenmauer-Handwerk als transnationales Kulturerbe

von , , ,

Foto: Ingrid Schegk

Während die bestmögliche Bewahrung schützenswerter historischer Gebäude in Städten in der Regel unter Aufsicht der Denkmalbehörde und mit erfahrenen Fachleuten erfolgen kann, stellt die Erhaltung gebauter Elemente in der Kulturlandschaft vielfach alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Oft fehlen Forschungen und Methoden der Bewertung vernakulärer Objekte sowie Mittel und Kenntnisse zur Durchführung ihrer fach- und sachgerechten Instandsetzung und Erhaltung. Hinzu können Erschwernisse aus schwer zugänglicher Lage und den vielfältigen...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 12/2016 .