Vergabeverfahren

Unverzügliche Rüge von Vergabeverstößen

Foto: CC 0-1.0

Häufig setzt sich ein Bieter in einem Vergabeverfahren erst dann kritisch mit den Vergabeunterlagen auseinander, wenn er erfährt, dass er den Zuschlag nicht erhalten hat. Erst dann werden Gründe für eine mögliche Rechtswidrigkeit der Vergabeentscheidung gesucht und geprüft, ob ein Vergabenachprüfungsantrag Aussicht auf Erfolg hat.Gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist aber der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 12/2014 .