Recht

Verkehrssicherungspflicht bei Unfall im Wald

Foto: Gaby Stein, pixelio.de

Als ein Wanderer im Wald in einen dort gelegenen ehemaligen Steinbruch abgestürzt war, ergab sich eine Querschnittslähmung mit weitreichenden Folgen, so dass es entscheidend auf die Verkehrssicherungspflicht des Waldeigentümers ankam. Mit diesem Sachverhalt hat sich Oberlandesgericht Karlsruhe im Urteil vom 8.12.2010 - 7 U 13/10 - befasst. Es war davon auszugehen, dass gemäß § 14 Bundeswaldgesetz das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung auch außerhalb von Wegen und Straßen gestattet ist. Nach dem Gesetz geschieht die Benutzung des Waldes...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 06/2012 .