Chancen für die dritte Dimension in der Landschaftsarchitektur

Vertikale Freiräume

von ,

Foto: Michael Freisager

Städtische Freiräume stehen unter Druck: Die zunehmende bauliche Verdichtung, der Klimawandel und sich verändernde gesellschaftliche Bedürfnisse legen es nahe, über die Zukunft von Freiräumen grundsätzlich nachzudenken. Dabei drängt sich die Frage auf, inwiefern neue Typologien entwickelt und Lösungen gesucht werden sollten, die bislang nur bedingt in Betracht gezogen wurden. Hierbei gerät die vertikale Dimension der Freiräume verstärkt in den Blick: Können - wie alles andere - auch Freiräume "verdichtet" werden? Kann dabei Vertikalität in der...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 02/2018 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=309++51++48++329++426&no_cache=1