Der Botanische Garten von Padua besteht seit 1545

Von der Goethe-Palme bis zur Kartoffel

von

Foto: Thomas Herrgen

Üppiges Grün im Zentrum einer dicht bebauten Stadt vorzufinden ist ein Glücksfall, zumal wenn die Anlage mit architektonischer Kunst und Pflanzenvielfalt glänzen kann. Bei einem botanischen Garten ist das durchaus zu erwarten, doch jener in Padua, im westlichen Venetien besticht auch durch sein Alter, den Grundriss, die Anordnung der Pflanzen und die Lage im Stadtgebiet. Denn sie befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Basilika des Heiligen Antonius, einem der wichtigsten Heiligtümer Italiens und weltweit. Ihre Kuppeln ragen in nur 200 Metern...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 02/2018 .