Haftung

Wenn ein Baum auf Bahngleise stürzt

Foto: doris oberfrank-list, adobe stock

Im Urteil des OLG Celle vom 10.02.2021 - 14 U 12/20 -, juris, r+s 4/2021, 234 geht es um die Haftung des Eisenbahninfrastrukturunternehmens für einen auf einem Privatgrundstück stehenden umgestürzten Baum entlang einer Bahntrasse. Dem lag folgender Sachverhalt zugrunde: Ein Eisenbahnverkehrsunternehmen macht mit der Klage Schadensersatzansprüche gegen ein Eisenbahninfrastrukturunternehmen geltend wegen der Kollision eines geleasten Zuges mit einem auf der Strecke liegenden Baum. Am 31.07.2013 kollidierte eine Lok der Klägerin mit einem während...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 09/2021 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=306++6++5++423++340++396&no_cache=1