Chelsea Flower Show 2017

Wilde Naturgärten mit Mut zu klarer Kante

Foto: Col Ford & Natasha de Vere, CC BY 2.0

Auf der 104. Chelsea Flower Show lagen wie in den Vorjahren naturnahe, von Wildwuchs geprägte Gartengestaltungen in der Jury- und Publikumsgunst ganz vorn. Ein starker Akzent bestand zusätzlich in gewollt "hässlicher" Industrie-Ästhetik. Durch dieses Stilmittel wurden mitunter wuchtige politische Botschaften rund um das Thema Klimawandel ans Publikum gesandt. Die Gestalter lösten sich somit zusehends vom formschönen Wohlfühl-Design und zeigten in Form und Inhalt vermehrt klare Kante. 165 000 Besucher - inklusive der Queen - waren in diesem Jahr...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 07/2017 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=434++430++88&no_cache=1