Wolkenbruch in Kopenhagen

von ,

"Skybrud" - Wolkenbruch. So bezeichnet man in Dänemark sintflutartige Regenfälle wie die vom 2. Juli 2011, als der Himmel seine Schleusen öffnete und die Stadt Kopenhagen in den Fluten versank. In der Stadtmitte stieg das Hochwasser bis zu einem Meter - eine Katastrophe für einen Stadtteil, in dem viele Büros, Läden, Lagerflächen und Wohnungen auf Kellerniveau liegen. Als die Wassermassen in der Notaufnahme des Nationalen Krankenhauses eindrangen, entschied man sich zur Evakuation. Doch dafür war es bereits zu spät, denn alle Straßen rings um...
Stadt + Grün SUGPLUS
Mit einem SUG PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits SUG PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Stadt+Grün 08/2013 .